Treppenliftseiten

Vergleichen

Zur Überwindung von Treppenhindernissen stellen Treppenraupen eine Alternative zu Treppenliften dar

Falls die Installation eines Treppenlifts zur Überwindung von Treppenhindernissen nicht möglich ist, kann eine Treppenraupe als Mobilitätshilfe für Rollstuhlfahrer genutzt werden. Eine Verwendung ist innen und außen möglich. Finden Sie mit unserer Hilfe Anbieter und vergleichen Sie die Kosten.

Selbstständig oder mithilfe einer Begleitperson können Treppenraupen mobil verwendet werden. Der Einsatz von Treppenraupen ist nur an geraden Treppen möglich. Eine problemlose, sichere Verbindung mit dem Rollstuhl sorgt für die schnelle Betriebsbereitschaft. Der motorbetriebene Rollstuhltransport erfolgt durch zwei schmale, rutschfeste Raupenbänder.

Beschaffenheit und Funktion von Treppenraupen

Ähnlich dem Transportsystem von Panzern oder Raupen als Arbeitsmaschinen verfügen Treppenraupen über zwei stabile, rutschfeste Raupenbänder. Dadurch kann ein Motorantrieb trotz der Steigung oder des Gefälles an Treppen in eine sichere Fortbewegung umgesetzt werden. Die notwendige Stromversorgung wird unabhängig vom Stromnetz durch einen leistungsstarken aufladbaren Akku gewährleistet. Zur Transportvorbereitung wird der Rollstuhl fest mit der Treppenraupe sicher verhakt. Sowohl die Befestigung als auch das Lösen des Rollstuhls sind einfach. Mit einstellbarer Fahrgeschwindigkeit überwindet die mit dem Rollstuhl verbundene Treppenraupe Stufe für Stufe. Die Gumminoppen sorgen dabei für eine zuverlässige Haftung auf allen Stufenmaterialien wie Holz, Stein, Marmor oder Beton. Für zusätzliche Sicherheit sorgen ein selbsthemmendes Schneckengetriebe sowie eine Magnetbremse. Mit einer Treppenraupe, auch Treppenkuli oder Treppensteiger genannt, können Treppensteigungen bis maximal 35 Grad bewältigt werden. Ein Rollstuhlfahrer sitzt während des Transports jeweils mit dem Rücken zur Treppe, um aus Stabilitätsgründen einen günstigen Schwerpunkt zu bilden. Je nach Art der Treppenraupe können insgesamt Belastungen von 114 bis 200 Kilogramm transportiert werden. Der Treppenkuli ist bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 12 Zentimetern pro Sekunde durch die Bedienperson bei gedrücktem Kippschalter leicht zu führen. Für die Nutzung einer Treppenraupe ist keine Genehmigung oder bauliche Veränderung erforderlich. Von daher müssen die Vermieter von Mietwohnungen für die Anschaffung einer Treppenraupe auch nicht ihr vorheriges Einverständnis erklären. Die Voraussetzungen für den Einsatz eines Treppensteigers sind eine gerade Treppe mit einem Gefälle von nicht über 35 Grad sowie eine ausreichende Treppenbreite von mindestens 70 Zentimetern. Spezielle Gradmesser für Treppen sind bei den Treppenraupen-Anbietern erhältlich. Treppenraupen sind kompakt und platzsparend und können mit einem Pkw transportiert werden. Dadurch können die mobilen Treppenraupen flexibel wie beispielsweise bei Urlaubsreisen eingesetzt werden.

Die verschiedenen Arten von Treppenraupen

Die unterschiedlichen Ausführungen der Treppenraupen können entweder selbstständig bedient werden oder erfordern die Mitwirkung einer Hilfsperson. Die Treppenkulis sind sowohl für den privaten- als auch öffentlichen/gewerblichen Bereich erhältlich. Sie können als kompakt zusammenklappbare Reisebegleiter oder auch als Evakuierungshilfen für betriebliche Notsituationen fungieren. Spezial- und Universaltreppenraupen sowie portable Treppenraupen und Treppenraupen als Evakuierungshilfen erfordern eine Hilfsperson. Zu den einzelnen Kategorien:

Spezialtreppenraupen:

Dieser Typ wird individuell einem ganz bestimmten Rollstuhl angepasst. Die Treppenraupe wird fast ausschließlich im privaten Wohnbereich von Angehörigen oder sonst nahestehenden Begleitpersonen bedient. Die Nutzung ist im Innen- und Außenbereich möglich.

Universaltreppenraupen:

Eine Plattform lässt den universellen Einsatz verschiedener Rollstuhlarten im Innen- und Außenbereich zu. Durch versenkbare Auffahrrampen schaffen Universalrampen flexible Zugangsmöglichkeiten im öffentlichen und gewerblichen Bereich. Dadurch werden Nutzungsmöglichkeiten für Schiebe-Rollstühle, Elektro-Rollstühle, Kinder-Rollstühle sowie Selbstfahrer-Rollstühle geschaffen.

Portable Treppenraupen:

Durch das platzsparende Zusammenklappen oder praktische Zerlegen einer Treppenraupe kann diese bequem verstaut werden. Dadurch ist auch ein Mitführen in einem Pkw-Kofferraum bei Reisen oder Ausflügen möglich. Durch das leichte Gewicht des portablen Treppenkulis entsteht bei einer flexiblen Nutzung nur geringer Aufwand. Portable Treppenraupen können ebenfalls innen und außen eingesetzt werden.

Evakuierungshilfen:

Diese Treppenraupen sind als Notfalltransporthilfe (Brand/längerer Stromausfall) für öffentliche oder gewerbliche Räume vorgesehen. Die leichten Geräte sollen mit einer deutlich höheren Fahrgeschwindigkeit für eine rasche Evakuierung und Gefahrenabwehr sorgen. Die Evakuierungshilfen können sowohl innen als auch außen verwendet werden.

Selbstfahrer-Treppenraupen (Nutzung ohne Begleitperson):

Aktive Rollstuhlfahrer, die körperlich dazu imstande sind, können Selbstfahrer-Treppenraupen eigenständig ohne zusätzliche Hilfe bedienen. Dazu müssen im Treppenbereich die räumlichen Voraussetzungen zur Manövrierfähigkeit gegeben sein. Der Rollstuhlfahrer übernimmt auch selbstständig die Befestigung des Rollstuhls an der Treppenraupe sowie das Lösen des Rollstuhls.

Die Vorteile einer Treppenraupe

Eine Treppenraupe bietet einige Vorteile, die je nach Nutzungsabsicht und Modell variieren können:

  • Preisvorteile gegenüber alternativen Plattformliften
  • Einfache und sichere Bedienung
  • Platzsparende Unterbringung
  • Einsatzflexibilität
  • Genehmigungen und bauliche Veränderungen sind nicht erforderlich
  • Leichtes Eigengewicht
  • Unabhängige Stromversorgung
  • Selbstständige Nutzungsmöglichkeiten
  • Verwendbarkeit als Evakuierungshilfe in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden
  • Schnelle Betriebsbereitschaft zur Nutzung im Innen- und Außenbereich

Kosten und Kostenträger

Die Preise für Treppenraupen differieren erheblich. Neue Treppenraupen kosten je nach Art, Modell und Ausstattung zwischen 3.900 und über 10.000 Euro. Deutliche Preisdifferenzen bestehen auch bei gebrauchten Modellen oder einer Anschaffung zur Miete. Die Anschaffung zur Miete kann sich bei einer zeitlich begrenzten Nutzung wie für die Dauer eines Urlaubs lohnen. Gebrauchte Treppenraupen sind bereits unter 1000 Euro erhältlich. Der tägliche Mietpreis für eine Treppenraupe beträgt je nach Modell etwa zwischen 12 und 20 Euro. Beim Vorliegen einer ärztlichen Verordnung werden Treppenraupen als Hilfsmitte vollständig von der Krankenversicherung übernommen. Dazu müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen eine längere Nutzungsdauer sowie der praktische Nachweis darüber, dass die Treppenraupe auch im vorgesehenen Bereich funktioniert.

Barrierefreiheit für Rollstuhlnutzer durch Plattformlifte und Hublifte

Zur Bewältigung von Treppenhindernissen und Höhenunterschieden durch Rollstuhlfahrer werden Plattformlifte und Hublifte (auch Hebebühnen oder Hebelifte genannt) eingesetzt. Lifte für Rollstuhlfahrer sind für gerade und kurvige Treppen im Innen- und Außenbereich verfügbar. Dadurch können gehbehinderte Menschen Barrieren überwinden, ohne den Rollstuhl verlassen zu müssen. Eine nachträgliche Montage an Treppen ist ebenso wie bei Treppensitzliften möglich. Anstelle des Treppenliftsitzes fungiert eine stabile Plattform als tragendes Bauteil beim Transport zwischen den Stationen. Die Plattform ist über kleine Rampen erreichbar. Die Mobilität und Selbstständigkeit gehbehinderter Menschen kann durch Plattformlifte und Hublifte entscheidend verbessert werden.

Als Schrägaufzug sind Plattformlifte in verschiedenen Ausführungen erhältlich

Wenn durch die Schwere der Mobilitätseinschränkung ein Wechsel vom Rollstuhl in einen Treppensitzlift nicht möglich ist, kann ein Plattformlift genutzt werden. Damit kann ein Etagenwechsel sicher und komfortabel stattfinden. Das hierzu notwendige Schienensystem wird individuell auf den Treppenstufen verankert. Für den Einbau eines Plattformlifts muss die Treppe eine Mindestbreite aufweisen und es muss ein Stromanschluss vorhanden sein. Eine hochklappbare Plattform bietet außerhalb des Liftbetriebs eine breite Passiermöglichkeit für andere Treppenbenutzer. Die Sicherheit wird durch Schranken/Bügel und eine Notabschaltung gewährleistet. Eine problemlose Steuerung ist auf mehrere Weise möglich. Wahlmöglichkeiten bestehen ebenso beim Sitzkomfort und Design.

Hublifte als platzsparende und kostengünstige Transportmöglichkeit für Rollstuhlnutzer

Hebelifte werden oftmals im Außenbereich als Alternative zu Rampen genutzt. Diese Variante für einen barrierefreien Hauszugang stellt häufig die günstigste Lösung für Rollstuhlfahrer dar. Kostenintensive bauliche Veränderungen können dadurch im Treppenbereich vermieden werden. Ein Zugang zur Wohnung kann im Einzelfall auch über eine Terrasse erfolgen. Rampen sind in vielen Fällen aufgrund der Gegebenheiten nur schwierig und aufwendig realisierbar. Entweder ist der Weg bis zum Hauseingang zu lang oder die vorhandene Steigung zu groß. Zudem spielt auch die Frage der Hauseingangsoptik eine Rolle. Hublifte können auch im Innenbereich eingesetzt werden. Mit einem Hebelift können Höhenunterschiede bis zu 4 Metern ausgeglichen werden. Eine Rollstuhl-Hebebühne ist neben der senkrechten Beförderung eines Rollstuhlfahrers auch zum Transport von Kinderwagen oder Gegenständen/Materialien geeignet. Dabei ist auf das höchst zulässige Gesamtgewicht zu achten. Die einfache und praktische Bedienung erfolgt durch eine Handschaltung oder Funkfernsteuerung. Aufgeladene Akkus sorgen für einen reibungslosen elektronischen Betrieb. Während des Transports schützen Sicherungen. In privaten wie öffentlichen Bereichen werden Rollstuhl-Hebebühnen als wirkungsvolle Transporthilfe für mobilitätsbeschränkte Menschen eingesetzt. Hublifte im Außenbereich müssen korrosionsgeschützt sein.

Spezielle Lifte dienen der Beförderung von behinderten Menschen

Für einen sicheren, vertikalen Transport von behinderten Menschen sorgen Treppenlifte durch eine Kabine. Aufgrund dieser Beschaffenheit wird insbesondere ein Hinausfallen aus dem Lift während des Betriebs verhindert.

Eine Fachberatung sowie Probefahrten erhöhen die Beurteilungssicherheit bei der Liftauswahl

Durch eine Terminvereinbarung mit einem Fachberater vor Ort können Sie Klarheit darüber erzielen, ob ein Einbau eines benötigten Rollstuhllifts bei Ihnen möglich ist. Die individuelle Beurteilung der Treppe sowie Ihrer Rollstuhlausführung führt zur Beantwortung dieser entscheidenden Frage. Ebenso können daraus Schlüsse zu den absehbaren Kosten und möglichen Zuschüssen gezogen werden. Probefahrten bei Fachunternehmen mit Ihrem Rollstuhl führen zu einer praktischen Einschätzungsmöglichkeit der Liftmodelle. Dadurch erhöht sich Ihre Sicherheit bei der Auswahl eines geeigneten Rollstuhl-Lifts. Sollten Maßanfertigungen und Sonderausstattungen angeboten werden, ist die Notwendigkeit unbedingt gründlich zu prüfen. Abweichungen von Standardmodellen können beträchtlich teurer sein.

Mögliche Zuschüsse und Ermäßigungen

Pflegebedürftige mit einem festgestellten Pflegegrad können bei der Pflegekasse einen Zuschuss für die Anschaffung eines Treppenlifts beantragen. Die maximale Höhe beträgt 4000 Euro. Der Treppenlift muss als wohnumfeldverbessernde Maßnahme zur Förderung der häuslichen Pflege bestimmt sein. Die Anschaffung eines Plattformlifts oder Hublifts kann auch steuerlich berücksichtigt werden. Außerdem ist die Gewährung eines zinsgünstigen Darlehns über die KfW möglich. Durch einen gezielten Anbietervergleich können angesichts der wettbewerbsbedingten Preisunterschiede hohe Beträge gespart werden. Dazu übermitteln wir Ihnen kostenlos und unverbindlich drei geeignete Fachunternehmen. Diese unterbreiten Ihnen bedarfsgerechte Kostenvoranschläge. Auf dieser Grundlage können Sie eine sichere, lukrative Auswahl eines passenden Lifts treffen.

Ein Rollstuhl-Lift kann auch mit deutlichen Preisnachlässen gebraucht oder zur Miete angeschafft werden

Gebraucht oder zur Miete ist die Beschaffung eines Rollstuhl-Lifts erheblich günstiger. Ein Kriterium für Qualität und Sicherheit kann eine angebrachte TÜV- beziehungsweise GS-Zertifizierung sein. Ein von einem Fachbetrieb funktions- und sicherheitsüberprüftes Modell ist uneingeschränkt zur Nutzung geeignet. Neben einer gründlichen Überprüfung werden dabei auch bedarfsgerecht Verschleißteile ausgetauscht. Eine im Einzelfall mögliche Garantievereinbarung für gebrauchte Modelle sollten Sie in Anspruch nehmen. Das Fachunternehmen sollte auch den Einbau übernehmen. Die Instandhaltung kann durch eine regelmäßige Wartung durch einen Fachtechniker gewährleistet werden. Ebenso können die üblichen Zuschüsse von der Pflegekasse beantragt werden. Konkurrenzbedingte Preisunterschiede bieten die Chance auf weitere Einsparungen. Dazu übermitteln wir Ihnen drei marktgeprüfte Anbieter für eine unverbindliche Auswahl. Unser kostenloser Anbietervergleich bietet Ihnen die Möglichkeit zu einer optimalen Auswahlentscheidung

Die Bezuschussung von Treppenliften – Regelungen und ergänzende Informationen

Seit dem 01. Januar 2017 gelten die im Pflegestärkungsgesetz 2 festgelegten fünf Pflegegrade(www.pflegestaerkungsgesetz.de/finanzielle-leistungen/neue-pflegegrade-seit-2017/). Damit wurden die bis dahin geltenden drei Pflegestufen zur Feststellung der Schwere der Pflegebedürftigkeit abgelöst. Mit diesem neuen Einteilungssystem für pflegebedürftige Menschen werden insbesondere Demenzerkrankungen angemessen berücksichtigt. Als Voraussetzung für eine Bezuschussung durch die Pflegekasse bei der Anschaffung eines Treppenlifts muss beim Betroffenen ein Pflegegrad festgestellt worden sein. Gemäß § 40 Abs. 4 SGB XI muss die Anschaffung eines Treppenlifts außerdem einer Verbesserung des individuellen Wohnumfelds des Pflegebedürftigen dienen. Dadurch muss die häusliche Pflege ermöglicht oder beträchtlich erleichtert werden (http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__40.html).

Der Höchstsatz für eine Bezuschussung liegt pro Person bei 4000 Euro

Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach den Bestimmungen des ersten Pflegestärkungsgesetzes vom 01.01.2015(www.pflegestaerkungsgesetz.de). Danach ist eine maximale Bezuschussung von 4000 Euro pro Person möglich. Die bisher geltende Höchstgrenze von 2557 Euro wurde durch die Neuregelung deutlich erhöht. Die Oberbegrenzung einer Bezuschussung für mehrere in einer gemeinsamen Wohnung lebende Anspruchsberechtigte wurde dementsprechend von 10.228 Euro auf 16.000 Euro erhöht. Leben mehr als vier Anspruchsberechtigte in einer gemeinsamen Wohnung, wird der Höchstbetrag zu gleichen Anteilen auf die pflegebedürftigen Personen umgelegt.

Bewilligungsfähig ist auf Antrag der Kauf oder die Finanzierung eines neuen, gebrauchten oder gemieteten Lifts

Eine Bezuschussung für die Anschaffung eines Treppenlifts wird nicht nur bei einem Kauf, sondern auch im Falle einer Finanzierung gewährt. Dabei ist es unerheblich, ob die Anschaffung des Lifts neu, gebraucht oder zur Miete erfolgen soll. Zuschüsse der Pflegekassen werden bundesweit einheitlich gewährt. Um einen Zuschuss zu erhalten, müssen Sie vor der Beschaffungsmaßnahme einen Antrag an die Pflegekasse stellen, dem Sie einen Kostenvoranschlag beifügen sollten. Die wichtigsten Informationen zur Treppenlift-Bezuschussung für Sie im Überblick:

  • Ein Pflegegrad ist allgemeine Voraussetzung
  • Individuelle Prüfung der Treppenliftanschaffung gemäß den Vorgaben in § 40 Abs. 4 SGB XI
  • Antrag an die Pflegekasse vor der Beschaffungsmaßnahme
  • Kostenvoranschlag als wichtige Beurteilungsgrundlage
  • Der Höchstzuschuss beträgt pro Person 4000 Euro
  • Innerhalb einer gemeinsamen Wohnung ist bei mehreren Anspruchsberechtigten eine maximale Bewilligung von 16.000 Euro möglich
  • Ein Zuschuss ist beim Kauf oder der Finanzierung neuer, gebrauchter oder gemieteter Lifte möglich

Die Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes und die damit verbundene teilweise Erhöhung von Leistungen hat für viele Versicherte große Vorteile geschaffen.

Wissenswertes rund um den Personenaufzug für private Haushalte

In der heutigen privaten wie öffentlichen Bauplanung spielt die Barrierefreiheit eine immer größere Rolle. Bei der Planung von privaten Ein- oder Mehrfamilienhäusern macht es Sinn, zukünftige Entwicklungen bei ständig steigendem Lebensalter zu berücksichtigen. Dazu zählt auch eine zunehmende Anzahl gehbehinderter Menschen, die nachvollziehbar in ihrer vertrauten Wohnung bleiben wollen. In vielen Fällen wird bei Bedarf ein Treppenlift installiert, um die Erreichbarkeit aller Wohnebenen zu gewährleisten. Je nach vorhandenen baulichen Gegebenheiten kann in Einzelfällen der Einbau des gewünschten Lifts mit schwierigen Umständen verbunden sein. Der persönliche Wunsch kann auch alternative Beförderungsformen bevorzugen. Mit einem Personenaufzug im Hausinnern bleiben in Wohnräumen vorhandene Treppen unverändert. Dadurch können sowohl Menschen mit leichten oder mittelschweren Mobilitätseinschränkungen als auch Rollstuhlnutzer problemlos und selbstständig Treppenhindernisse umgehen. Außerdem können mit dieser zuverlässigen Transporthilfe auch Lasten praktisch transportiert werden.

Kostenersparnis gegenüber einem nachträglichen Einbau im Hausinnern und frühzeitige Zukunftssicherung

Wer einen Personenaufzug im Hausinnern bereits in der Bauplanung berücksichtigt, spart viel Geld gegenüber nachträglichen Einbaulösungen. Dadurch kann die Planung und Auswahl eines bedarfsgerechten Aufzugs ohne Zeitdruck erfolgen. Ein Personenaufzug bietet außerdem ein sicheres Gefühl für die Zukunft. Einschränkungen der Mobilität können durch Unfälle oder Krankheiten in kurzer Zeit oder sogar plötzlich eintreten. Ein bereits im Haus vorhandener Personenaufzug im Hausinnern sorgt für eine ununterbrochene Aufrechterhaltung der Mobilität im Wohnbereich. Durch einen intensiven Anbietervergleich können wettbewerbsbedingte Preisnachlässe in hohem Umfang genutzt werden. Ebenso können die Möglichkeiten von Förderprogrammen und steuerlichen Ermäßigungen umfassend geprüft werden. Ein Personenaufzug stellt einen erheblichen Mehrwert für ein Haus dar. Neben der privaten Nutzung eines Ein- oder Mehrfamilienhauses ist auch eine bessere Vermietung aufgrund der Barrierefreiheit möglich.

Der nachträgliche Einbau eines Personenaufzugs an der Außenfassade und allgemeine Kostenfaktoren

Ein nachträglicher Einbau eines Personenaufzugs an der Außenfassade ist ebenfalls möglich. Die Kosten dafür müssen unter Berücksichtigung der Etagenanzahl sowie der baulichen Gegebenheiten durch einen Fachmann ermittelt werden. Ein normales Einfamilienhaus besteht mit Erdgeschoss und Dachgeschoss aus maximal 2 Wohnetagen. Die Personenaufzüge für Mehrfamilienhäuser sind durch eine höhere Anzahl von Stockwerken und den damit verbundenen höheren technischen Aufwand entsprechend teurer. Als weiterer Kostenfaktor stellt sich die gewünschte Traglast des Aufzugs dar. Außerdem wirken sich spezielle Ausstattungswünsche auf den Gesamtpreis aus. Dies gilt ebenso für ein besonderes Design. Bei einer intensiven Nutzung können energiearme Anlagen punkten. Zu vielen Aspekten und Fragen rund um das Thema Personenaufzug bietet sich eine Fachberatung an. Um einen passenden Personenaufzug möglichst günstig erwerben zu können, sollten Sie in jedem Fall mehrere geeignete Fachunternehmen vergleichen. Dazu übermitteln wir Ihnen kostenlos und unverbindliche drei marktgeprüfte Anbieter, die auch die Kosten für eine notwendige Wartung darstellen. Durch bedarfsgerechte Kostenvoranschläge erhalten Sie die notwendige Beurteilungssicherheit und die Chance zu einer lukrativen Auswahlentscheidung.

Sicherheit und Wartung

Die Sicherheit und Funktionalität eines Personenaufzugs hat oberste Priorität. Daher müssen die hierzu bestehenden gesetzlichen Regelungen und damit auch die erforderlichen Kennzeichnungen beachtet werden. Der Erwerb eines Personenaufzugs sollte nur bei einem zertifizierten Fachunternehmen erfolgen. Ähnlich wie bei einem Pkw muss ein Personenaufzug regelmäßig nach zwei Jahren vom TÜV überprüft werden. Außerdem sollte eine intervallmäßige Wartung durch einen Fachmann die Betriebssicherheit und Funktionalität erhalten.

Anbieter von Personenaufzügen

Auf dem deutschen Markt bieten verschiedene Hersteller, Vertriebspartner und eigenständige Zwischenhändler Personenaufzüge an. Dazu zählt auch der deutsche Konzern ThyssenKrupp. Neben einer Vielzahl von Modellen bietet das Unternehmen auf seiner Homepage weitreichende Ausstattungs- und Designoptionen passend zum individuellen Wohnambiente an. Dadurch können nahezu unbegrenzte Gestaltungswünsche geäußert werden, zu denen ein Angebot erstellt wird. Damit Sie unter mehreren Anbietern auswählen und vergleichen können, übermitteln wir Ihnen kostenlos und unverbindlich drei geeignete Fachunternehmen.

  • 1
  • 2