Logo
Kostenlose Hotline
phone 0800 / 50 40 30 8
  • Startseite
  • Treppenraupen sind eine gute Alternative zu Treppenliften

Treppenraupen als Alternative zum Treppenlift

Falls die Installation eines Treppenlifts an Treppen nicht möglich ist, kann eine Treppenraupe als Mobilitätshilfe für Rollstuhlfahrer genutzt werden. Treppenraupen können Sie an Innen- und an Außentreppen verwenden. Finden Sie mit unserer Hilfe Anbieter und vergleichen Sie die Kosten. Bedenken Sie , dass eine Treppenraupe nicht dazu geeignet ist selbstständig Hindernisse zu überwinden - es ist immer eine zweite Person nötig, die Ihnen helfen muss.

Treppenraupen können mit Hilfe einer Begleitperson verwendet werden. Der Einsatz von Treppenraupen ist vor Allem an geraden Treppen möglich. Eine problemlose, sichere Verbindung mit dem Rollstuhl sorgt für die schnelle Betriebsbereitschaft. Der motorbetriebene Rollstuhltransport erfolgt durch zwei schmale, rutschfeste Raupenbänder.

Beschaffenheit und Funktion von Treppenraupen

Treppenraupen nutzen das gleiche Antriebssystem nach dem auch die Ketten von Panzern oder Raupenfahrzeugen wie Baggern funktionieren. Die Kraft des Motors wird genutzt, um stabile rutschfeste Raupenbänder über mehrere Führungsrollen laufen zu lassen. Dadurch ist trotz der Steigung oder des Gefälles an Treppen in eine sichere Fortbewegung möglich. Die notwendige Stromversorgung der Treppenraupe wird unabhängig vom Stromnetz durch einen leistungsstarken aufladbaren Akku gewährleistet. Zur Transportvorbereitung wird der Rollstuhl fest mit der Treppenraupe sicher verhakt. Sowohl die Befestigung als auch das Lösen des Rollstuhls sind einfach. Mit einstellbarer Fahrgeschwindigkeit überwindet die mit dem Rollstuhl verbundene Treppenraupe Stufe für Stufe. Die Gumminoppen sorgen dabei für eine zuverlässige Haftung auf allen Treppen-Materialien wie Holz, Stein, Marmor oder Beton. Für zusätzliche Sicherheit gegen Rutschen der Treppenraupe sorgen ein selbsthemmendes Schneckengetriebe sowie eine Magnetbremse.

Mit einer Treppenraupe, auch Treppenkuli oder Treppensteiger genannt, können Treppen mit einer Steigungen bis maximal 35 Grad bewältigt werden. Ein Rollstuhlfahrer sitzt während des Transports jeweils mit dem Rücken zur Treppe, so dass Rollstuhl, Fahrer und Treppenraupe einen günstigen gemeinsamen Schwerpunkt haben. Je nach Art der Treppenraupe können insgesamt Belastungen von 114 bis 200 Kilogramm transportiert werden. Der Treppenkuli ist bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 12 Zentimetern pro Sekunde durch die Bedienperson bei gedrücktem Kippschalter leicht beim Steigen der Treppe zu führen. Für die Nutzung einer Treppenraupe ist keine Genehmigung oder bauliche Veränderung erforderlich. Von daher müssen die Vermieter von Mietwohnungen für die Anschaffung einer Treppenraupe auch nicht ihr vorheriges Einverständnis erklären. Damit sind sie eine wichtige Alternative zu fest installierten Treppenliften, die jedoch ein Höchstmaß an Selbstständigkeit ermöglichen.

Die Voraussetzungen für den Einsatz eines Treppensteigers sind eine gerade Treppe mit einem Gefälle von nicht über 35 Grad sowie eine ausreichende Treppenbreite von mindestens 70 Zentimetern. Spezielle Gradmesser für Treppen sind bei den Treppenraupen-Anbietern erhältlich. Treppenraupen sind kompakt und platzsparend und können mit einem Pkw transportiert werden. Dadurch können die mobilen Treppenraupen flexibel wie beispielsweise bei Urlaubsreisen eingesetzt werden. Damit sind sie eine mobile Alternative, die auch zusätzlich zu im Haus montierten Treppenliften sinnvoll sind.

Die verschiedenen Arten von Treppenraupen

Die unterschiedlichen Ausführungen der Treppenraupen können durch die Mitwirkung einer Hilfsperson benutzt werden. Die Treppenkulis sind sowohl für den privaten- als auch öffentlichen/gewerblichen Bereich erhältlich. Sie können als kompakt zusammenklappbare Reisebegleiter oder auch als Evakuierungshilfen für betriebliche Notsituationen fungieren. Spezial- und Universaltreppenraupen sowie portable Treppenraupen und Treppenraupen als Evakuierungshilfen erfordern eine Hilfsperson. Zu den einzelnen Kategorien:

Spezialtreppenraupen

Dieser Typ wird individuell einem ganz bestimmten Rollstuhl angepasst. Die Treppenraupe wird fast ausschließlich im privaten Wohnbereich von Angehörigen oder sonst nahestehenden Begleitpersonen bedient. Die Nutzung ist im Innen- und Außenbereich möglich.

Universaltreppenraupen

Eine Plattform lässt den universellen Einsatz verschiedener Rollstuhlarten im Innen- und Außenbereich zu. Durch versenkbare Auffahrrampen schaffen Universalrampen flexible Zugangsmöglichkeiten im öffentlichen und gewerblichen Bereich. Dadurch werden Nutzungsmöglichkeiten für Schiebe-Rollstühle, Elektro-Rollstühle, Kinder-Rollstühle sowie Selbstfahrer-Rollstühle geschaffen. Sie sind weniger gut für schmale Treppen geeignet, da die Plattform der Treppenraupe mehr Platz benötigt.

Portable Treppenraupen

Durch das platzsparende Zusammenklappen oder praktische Zerlegen einer Treppenraupe kann diese bequem verstaut werden. Dadurch ist auch ein Mitführen in einem Pkw-Kofferraum bei Reisen oder Ausflügen möglich. Durch das leichte Gewicht des portablen Treppenkulis entsteht bei einer flexiblen Nutzung nur geringer Aufwand. Portable Treppenraupen können ebenfalls innen und außen eingesetzt werden.

Evakuierungshilfen

Diese Treppenraupen sind als Notfalltransporthilfe (Brand/längerer Stromausfall) für öffentliche oder gewerbliche Räume vorgesehen. Die leichten Geräte sollen mit einer deutlich höheren Fahrgeschwindigkeit für eine rasche Evakuierung und Gefahrenabwehr sorgen. Die Evakuierungshilfen können sowohl innen als auch außen verwendet werden.

Die Vorteile einer Treppenraupe

  • Eine Treppenraupe bietet einige Vorteile, die je nach Nutzungsabsicht und Modell variieren können:
  • Preisvorteile gegenüber alternativen Plattformliften
  • Einfache und sichere Bedienung
  • Platzsparende Unterbringung
  • Einsatzflexibilität
  • Genehmigungen und bauliche Veränderungen an der Treppe sind nicht erforderlich
  • Leichtes Eigengewicht
  • Unabhängige Stromversorgung
  • Selbstständige Nutzungsmöglichkeiten
  • Verwendbarkeit als Evakuierungshilfe in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden
  • Schnelle Betriebsbereitschaft zur Nutzung im Innen- und Außenbereich

Kosten und Kostenträger

Die Preise für Treppenraupen differieren erheblich. Neue Treppenraupen kosten je nach Art, Modell und Ausstattung zwischen 3.900 und über 10.000 Euro. Deutliche Preisdifferenzen bestehen auch bei gebrauchten Modellen oder einer Anschaffung zur Miete. Die Anschaffung zur Miete kann sich bei einer zeitlich begrenzten Nutzung wie für die Dauer eines Urlaubs lohnen. Gebrauchte Treppenraupen sind bereits unter 1000 Euro erhältlich. Der tägliche Mietpreis für eine Treppenraupe beträgt je nach Modell etwa zwischen 12 und 20 Euro. Beim Vorliegen einer ärztlichen Verordnung werden Treppenraupen als Hilfsmittel vollständig von der Krankenversicherung übernommen. Dazu müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen eine längere Nutzungsdauer sowie der praktische Nachweis darüber, dass die Treppenraupe auch im vorgesehenen Bereich und den relevanten Treppen der Wohnung funktioniert.

Fragen?

Hier zum kostenlosen
Beratungs-Termin:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen